Skip to main content

Auf ein Wort mit Alexa, Siri, Google, Cortana und Bixby

Amazon baut die Fähigkeiten seines Sprachassistenten Alexa weiter aus. Zudem wird auch die Echo-Hardware weiter ausgebaut. Auf dem deutschen Markt startete das Unternehmen zunächst mit den beiden Lautsprechern Amazon Echo und Echo Dot. Die Markteinführung fand bereits Anfang 2017 statt. Dabei werden die neuen Geräte zunächst auf dem amerikanischen Markt eingeführt, einige Monate später gelangen die Neuheiten auch auf weitere Märkte. So sind in der Zwischenzeit weltweit weitere Echo-Geräte verfügbar.

Die Echo Geräte von Amazon

Abb.: Amazons Alexa-Familie – die Echo-Geräte (Quelle: Amazon)

Die nächste Generation: Amazon Echo und Echo Plus

Anfang 2017 ging Amazon mit Amazon Echo und Alexa in Deutschland an den Start. Nun folgt die zweite Generation der sprachgesteuerten Geräte. Amazon brachte zunächst den smarten Lautsprecher (Amazon Echo) mit einem neuen Design, einem verbesserten Sound und zu einem deutlich günstigeren Preis auf den Markt (2. Generation). Gleichzeitig erhält die verbesserte Echo-Familie auch eine Reihe von neuen Funktionen. Nun folgen auch verbesserte Versionen von Echo Dot und Echo Plus mit einem integrierten Smart Home Hub.

Abb.: Echo der 2. Generation (Quelle: Amazon)

Oder Sie fragen Alexa selbst: „Alexa, erzähl mir etwas über das neue Amazon Echo!“

Zudem bringt Amazon Ende 2018 mehrere Ergänzungen zur Echo-Familie auf den Markt. Für Musikfans präsentiert das Unternehmen den neuen Echo Sub. Ein Subwoofer, der für Bass bei der Wiedergabe von Musik, Sprache und Geräuschen sorgt. Mit Echo Connect kommt eine Hardware auf den Markt, die ein Echo-Gerät in ein sprachgesteuertes Telefon verwandelt. Weitere Ergänzungen sind bereits angekündig

Amazon Echo Show – die verbesserte smarte Bildbox kommt

Auch Echo Show der 2. Generation geht an den Start. Eine Kombination aus dem smarten Lautsprecher Amazon Echo und einem Bildschirm. Die bisherigen Alexa-Funktionen bleiben weiterhin bestehen, es kommt nun noch das Anzeigen von Bildinhalten hinzu. So können Anwender nun auch Video Flash Briefings, Musiktexte, Bildübertragungen von Smart Home-Kameras, Fotos, Wettervorhersagen, To-do- sowie Einkaufslisten und vieles mehr am Bildschirm verfolgen.

Echo Show 2

Abb.: Echo Show – ebenfalls der 2. Generation (Quelle: Amazon)

Freunde und Familienmitglieder, die ebenfalls über ein Echo Show oder die Alexa App verfügen, können über die Freisprecheinrichtung per Videotelefonat angerufen werden. Besitzer eines Amazon Echo, Echo Dot oder Echo Plus können Sprachanrufe tätigen oder Textnachrichten versenden. Deutlich verbesserte Lautsprecher sorgen für einen sehr guten Klang, gepaart mit ordentlichen Bässen.

Auch hier hat Alexa einige Infos: „Alexa, was ist das Echo Show?

Alexa auf Fire TV und Fire TV Stick

Lange beschränkte sich die Nutzung von Alexa nur auf die Lautsprecher Echo und Echo Dot. Seit einiger Zeit können Anwender auch die Streamingbox Fire TV mit einer Sprachfernbedienung nutzen, um auf den Sprachassistenten von Amazon zuzugreifen. Dies gilt natürlich auch für den Fire TV Stick und den neuen Fire TV Stick 4K von Amazon. Hierzu kommt auch gleichzeitig eine deutlich verbesserte Sprachfernbedienung auf den Markt, die die Nutzung von Alexa deutlich erleichtert.

Abb.: Der neue Fire TV Stick 4K (Quelle: Amazon)

Alexa auf Fire Tablets

Neu ist auch die Nutzung von Alexa auf allen Fire Tablets. Dabei wird Alexa sowohl auf den neuen Tablets (z.B. das neue Flaggschiff der Fire Tablets, dem Fire HD 10) als auch auf den älteren Geräten verfügbar sein. Auch das Fire HD 8 ist nun in einer verbesserten Version verfügbar. Gleichzeitig stellt Amazon das neue Show-Modus-Ladedock vor. Damit kann das Tablet aufgestellt und geladen werden. Zudem wird das Tablet so in ein mobiles Echo Show verwandelt.

fire tablet10

Abb.: Das Flagschiff der Tables bei Amazon 4K (Quelle: Amazon)

Über ein kostenloses Update des Betriebssystems FireOS hält der Sprachassistent Alexa auch Einzug auf allen anderen Fire Tablets ab der 4. Generation von Amazon. Hält der Anwender zukünftig die digitale Startseite-Taste gedrückt, erscheint am unteren Display-Rand eine blaue Linie. Dann ist Alexa auf dem Fire Tablet aktiv und der Nutzer kann die gängigen Sprachbefehle nutzen. Zusätzlich lassen sich auch einzelne Apps auf dem Tablet starten.

Bei dem neuen Fire HD 10 führt Amazon erstmals unter dem Begriff Alexa Hands-free die Möglichkeit ein, ohne ein Tastendruck den Sprachassistenten zu aktivieren. Ähnlich wie bei Amazon Echo oder Echo Dot kann Alexa einfach mit einem Aktivierungsbefehl (z.B. mit Alexa) aktiviert werden. Auf Wunsch kann die dauernde Bereitschaft auch in den Einstellungen des Gerätes ausgeschaltet werden.

Alexa via Amazon Music App auf Smartphones und Tablets

Natürlich ist Alexa auch in der Amazon Music App unter iOS und Android und auf der Alexa-App verfügbar. Somit ist Alexa auch Hardware-übergreifend auch auf Geräten von anderen Herstellern verfügbar. Somit erweitert Amazon die technische Basis für den Sprachassistenten um ein Vielfaches. Interessant bei der schrittweisen Erweiterung von Alexa ist die Tatsache, dass auf allen Geräten fast der vollständige Funktionsumfang des Sprachassistenten verfügbar ist.

So können über diesen Weg auch Apps gestartet, gewünschte Songs abgespielt oder ein Hörbuch vorgelesen werden. Somit steht der gesamte Funktionsumfang von Alexa nun auch auf mobilen Geräten zur Verfügung. Bei Smart Home Anwendungen beschränkt sich dies noch auf die Reichweite des eigenen Heimnetzwerkes. Hier sind ebenfalls interessante Erweiterungen angekündigt.